Blusen mit Trompetenärmeln – für welchen Figurtyp sind sie geeignet? Teil 1

Törööö!!!! Blusen und Tuniken mit Trompetenärmeln und anderen voluminösen Details sind das modische „Must have“ in diesem Sommer.

Sie protzen mit bauschigen Ärmeln, Rüschen, Schleifen und Applikationen und werden dadurch zum absoluten Hingucker. Das Gute daran? Mit einer solchen Bluse kannst du eine schlichte Hose ganz einfach in ein spektakuläres Outfit verwandeln. Ein schöner Sneaker oder raffinierte Schläppchen dazu und schon bist du, ohne großen Aufwand, „voll im Trend“. Doch leider gibt es auch eine schlechte Nachricht: Die üppigen Schnitte sind mit Vorsicht zu genießen, denn Volumen an der falschen Stelle kann sehr unvorteilhaft auftragen. Deshalb solltest du bei der Wahl deiner Traumbluse unbedingt deinen Figurtyp berücksichtigen.

So erkennst du deinen Figurtyp

Nimm dir ein Maßband und miß an diesen drei Stellen deinen Umfang:

  • in Schulterhöhe
  • in Taillenhöhe (über dem Bauchnabel)
  • in Hüfthöhe (ca. in Schritthöhe)

Mach es bitte wirklich mit einem Maßband und nicht phi mal Daumen vor dem Spiegel! Bei meinen Typberatungen habe ich festgestellt, dass sich viele Frauen ohne Maßband ganz falsch einschätzen. Auch ich hielt mich jahrelang für ein x – war wohl nix!

Beim Figurtyp geht es immer um das Größenverhältnis von Schultern, Taille und Hüfte zueinander. Die breiteste Stelle entscheidet, was für ein Typ du bist.

Blusen für den A-Typ

Du hat eine schön ausgeprägte Taille. Deine Schultern sind schmaler als deine Hüfte und leicht abfallend. Der Schwerpunkt deiner Figur liegt im Hüftbereich. Deine Arme sind oft schlank, die Handgelenke zart. Die Beine sind häufig deutlich kräftiger gebaut und manchmal etwas verkürzt.

Für dich sind Blusen vorteilhaft, die im Schulterbereich schön üppig sind. So kannst du deine breitere Hüftregion wunderbar ausgleichen und außerdem den Blick nach oben ziehen. Möglich ist das mit Rüschen, wie auf dem Foto, oder mit einem Carmen-Ausschnitt. Auch kleine Puffärmel schaffen einen Gegenpol zur Hüfte. Wenn Du allerdings einen großen Busen hast, sollten die Ärmel nicht in Brusthöhe enden, sonst verbreitern sie diese Region ungünstig. In Paris habe ich Blusen mit Schleifen auf den Oberarmen gesehen, das könnte auch vorteilhaft für dich sein.

Am Unterarm solltest du Volumen jedoch meiden. Unsere Arme enden in Hüfthöhe, genau der Stelle, an der bei einer A-Figur schon genug los ist. Ein ausgestellter Ärmel würde dort unnötig zusätzliche Breite aufbauen. Also besser keine Trompetenärmel. Wenn doch, dann nur 3/4 lange. So bleibt der Blick auf deine schönen Handgelenke frei und das Volumen endet weiter oben. Auch zu Blusen und Jacken mit Cut-Outs (Ausschnitten) in der Schulterregion kann ich dir leider nicht raten. Durch die Unterteilung machen sie deinen Oberkörper optisch schmaler, was deinen Po und die Hüften wiederum betont.

Blusen für den Y-Typ

Deine Schultern sind die breiteste Stelle deiner Figur. Du hast eine schmale Hüfte, während dein Oberkörper häufig kräftiger gebaut ist. Deine Arme und deine Beine sind meist sehr schlank, manchmal auch besonders langgliedrig. Verglichen mit dem A-Typ, gelten für dich genau die gegenteiligen Regeln. Um deine Proportionen auszugleichen, solltest du Oberteile tragen, die die Schulterpartie optisch verschmälern. Cut Outs sind ideal für dich, so wie alles was die Breite der Schulter unterbricht.

Auf diesem Foto sorgt der Raglanärmel für eine optische Verschmälerung der Schultern. Er simuliert eine A -Linie und die aufgesetzte Borte verstärkt diesen Effekt noch. Der weite, am Handgelenk gekräuselte Ärmel ist ideal, um die schmale Hüfte optisch aufzupolstern. Auch der weite Saum der Tunika passt gut, denn auch er gleicht das Verhältnis Schulter-Hüfte harmonisierend aus. Einen ähnlichen Effekt könnten auch aufgesetzte Spitzen, Kräusel, Rüschen und plakative Stickereien erzielen. Denk immer daran: Deine schmale Hüfte hat einen Hingucker verdient!

Wie du siehst, gibt es ganz schön viele Dinge zu beachten. In meinem nächsten Blogpost geht es dann weiter mit den richtigen Schnitten für die H- und die X-Figur. Wenn Du noch Fragen hast, so hinterlasse sie bitte im Kommentarfeld.  Über deine Social Media Accounts kannst du dich ganz leicht einloggen. Alternativ ist es auch möglich, bei Disgus (siehe unten) einen Account einzurichten. Dann musst du dich allerdings vor deinem ersten Kommentar noch einmal hier bei mir im Kommentarfeld einloggen. Etwas mühselig, ich weiß! Einmal angemeldet ist es aber ganz leicht und du kannst dann auch in anderen Blogs fleißig kommentieren. Für uns Blogger ist Disgus ein guter Schutz gegen lästige Spams. Ich freue mich jedenfalls sehr über deinen Kommentar!

zu diesem Beitrag: